Jack Sparrow segelt wieder

Gestern war es endlich soweit : Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten.
Ich muss gestehen, dass ich zwar voller Vorfreude reinging, aber doch eher mit der bangen Annahme, dass ich nicht begeistert sein werde. Sind wir doch mal ehrlich : Welcher Film schafft es tatsächlich noch beim 4. Teil unterhaltsam zu sein und an die Qualität der ersten Teile anzuknüpfen ? Ausserdem machte mir die „neue“ Stimme von Captain Jack Sparrow echte Sorgen, denn gerade die „alte“ Stimme war, dachte ich bis dahin, auch viel der Charm von Jack.
Trotz all dem konnte ich es natürlich nicht sein lassen und mußte mir direkt am ersten Kinowochenende ein eigenes Bild machen (die Karten dafür besorgten wir auch schon fast eine Woche eher, denn es sollte voll werden – vermuteten wir zumindest und lagen damit dann auch gestern nicht wirklich verkehrt).
Was für mich auch noch störend dazu kam war 3D. Da der Film auch vorher im Kinoprogramm nur in 3D angeschlagen war, wussten wir auch nicht, dass es ihn auch in 2D gibt. Also landeten wir gestern in einer 3D – Vorstellung. Ich halte allerdings nicht wirklich viel von 3D und empfinde es mehr als Geschäftemacherei als was anderes….
Nunja, jedenfalls war es dann gestern endlich soweit und was soll ich sagen ?! Sofort zu Beginn fiel mir die „neue“ Stimme von Jack Sparrow schon gar nicht mehr auf ! Man hat sie inzwischen so oft vorher bereits in Trailern, etc. gesehen, dass man sie schon als „normal“ wahr nimmt. Und somit war auch kein Gefühl von „Das passt nicht“ vorhanden. Die Vorstellung vorher, dass man mit der „neuen“ Stimme nicht glücklich werden würde, war also völlig überzogen.
Der Film zog dann auch direkt so in den Bann, dass die Zeit schnell um ging und man sich nach etwa einer Stunde und 5 Minuten nur verwundert fragte warum das Kino nun eine 15 Minuten Pause macht. Meiner Meinung nach war diese völlig unnütz – zumal das neue Piratenabenteuer dieses mal gerade „nur“ 136 Minuten geht.

Doch um was geht es in dem neuen Teil der Piraten – Saga und was gibt es Neues ?
Orlando Bloom und Keira Knightley sind ja nun nicht mehr dabei. Und mal so ganz unter uns gesagt : Wen stört das schon, wenn es doch eigentlich schon immer um Jack ging ?!
Wer nun einen „Mann zum Gucken“ haben will und das früher in Orlando Bloom gefunden hat wird wohl mit Sam Claflin in der Rolle des Missionars glücklich werden.
Und die Männer, die Keira vermissen, werden sich sicherlich an Astrid Berges – Frisbey als Meerjungfrau erfreuen.
Wobei wir dann auch schon beim Thema wären, was es in diesem Teil den Mysteriöses gibt : Es gibt Meerjungfrauen (haltet Euch fest, die sind ganz schön bissig ! 😉 ) und es geht auf die Suche nach dem legendären Jungbrunnen.
Dazu gibt es Zombies, Blackbeard und natürlich nicht zu vergessen Penelope Cruz (bei der man genauer hinsehen sollte, denn man sieht doch das ein oder andere mal ihren 6 – Monats – Bauch den sie während der Dreharbeiten hatte), die „eine alte Bekannte“ von Captain Jack Sparrow ist und dabei mindestens genauso hinterlistig wie er sein kann.
Wieder dabei sind dafür aber auch alte Bekannte wie Captain Barbossa, Gibbs und „Jackys“ Vater, der natürlich wieder von keinem geringeren als Keith Richards gespielt wird.
Es gibt also mehr als genug zu sehen und zu erleben. Es wird definitiv nicht langweilig und man kann guten Gewissens sagen : Es darf weiter gehen !
Was sonst Serien schaffen und Kinofilme eher weniger ist hier gelungen : Man wird nicht müde auf neue Abenteuer mit Captain Jack Sparrow und seiner Crew und freut sich bereits jetzt auf den 5. Teil, der wohl definitiv kommen wird.

Und vergesst nicht beim Abspann sitzen zu bleiben ! Man wird, wie beim 3. Teil, dafür belohnt….

JeeJee

Schreib mir was Du denkst - ich freu mich über Kommentare !