„Amon – Mein Großvater hätte mich erschossen“ von Jennifer Teege

Wer bei Lovelybooks ist kennt sie sicherlich : Die Leserunden. Sie werden von anderen Mitgliedern der Com gestartet oder aber auch „gesponsert“ von Verlagen. Dazu gibt es dann eine Bewerbungsrunde bei der man meistens eine Frage beantworten muss die irgendwie vom Thema her zum Buch passt. Nach einer, vorher bereits natürlich festgelegten, Zeit wird dann ausgelost(?) wer ein Buch für die Leserunde zur Verfügung gestellt bekommt. Der Deal ist : Man bekommt das Buch geschenkt und beteiligt sich dafür an der Leserunde und schreibt zum Schluss noch eine Rezension.
Natürlich können Leute, die das Buch nicht gewonnen haben aber gerne mitmachen möchten, sich das Buch selber kaufen und sich in die Runde einklinken.

Ich muss sagen, dass ich nicht so der Rezensionen – Schreiber bin. Ich schreibe mir persönlich zu meinen gelesenen Büchern immer etwas in mein Ex – Libris*, aber „offen“ schreibe ich irgendwie eher sehr ungern Rezensionen. Das liegt zum einen wohl auch daran, dass ich mir für so etwas immer Zeit geben mag, weil ich finde eine Bücherbesprechung sollte man nicht „mal eben“ schreiben, aber das dann auch nicht immer so mit der Zeit klappt. Und zum anderen sicherlich auch daran, dass ich es immer schwierig finde ein Buch zu rezensieren, wenn es doch für jemand anderen vielleicht ein ganz wunderbares Werk ist, während es für mich einfach nur langweilig war. Oder eben auch umgekehrt. Ich schreibe deswegen am Liebsten wirklich nur etwas, wenn ein Buch mich wirklich sehr überzeugt hat oder ich wirklich der Meinung bin, dass man das niemandem mehr antun darf, bzw. mich etwas wirklich sehr gestört hat. Und so polarisierend sind eben auch nicht so viele Bücher. Deswegen dann lieber keine Rezension. Dabei bin ich sonst eigentlich eher nicht so schwarz oder weiß. 😉

*das will ich Euch auch schon seit langem vorstellen – vielleicht ist die Erwähnung ja jetzt endlich mal ein Anreiz das auch demnächst wirklich mal zu tun

Nunja, aber es sind halt doch auch immer wieder interessante Neuerscheinungen bei den Leserunden dabei und so bewerbe ich mich seit einiger Zeit doch hier und da mal – trotz der bösen, bösen Rezension danach. 😉
Vor kurzem hat es auch das erste mal geklappt und ich durfte an meiner ersten Runde teilnehmen (davor hatte ich nur ein paar mal mit eigenen Büchern reingeschaut, aber nie so durchhaltend an einer Gruppe teilgenommen). Und prompt kam es wie es kommen musste : Die Rezension schreiben war für mich eher ein Graus, weil das Buch mich wirklich zerriss wie ich es denn finden sollte.

Heute habe ich die Benachrichtigung bekommen, dass ich wieder das Glück habe an einer Leserunde teilnehmen zu dürfen und ich bin dieses mal etwas „entspannter“. Zum einen, weil das Buch ca. 400 Seiten weniger hat als das davor (nicht das ich nicht gerne viel lese – momentan bin ich ja auch bei einem 1.114 – Seiten – Buch dran – aber es ist natürlich einfacher z.B. 200 Seiten zu lesen als 600, wenn man das Buch sonst eher erst einmal weglegen würde aber auf Grund der Leserunde dran bleiben will / sollte) und zum anderen finde ich den Trailer sehr ansprechend und ich bin wirklich gespannt :

Das Thema interessiert mich wirklich sehr. Auch / Besonders das psychologische Thema „Familiengeheimnisse“.
Ich hoffe also, ich werde dieses mal problemlos eine Rezension hinbekommen die ich dann auch gerne mit Euch teilen werde. 🙂

Habt Ihr schon mal an Leserunden bei Lovelybooks teilgenommen ?
Würde Euch das Buch interessieren ?

JeeJee

Schreib mir was Du denkst - ich freu mich über Kommentare !