End the stigma !

Wer mir auf Instagram folgt hat es die Tage wohl mitbekommen: Ich habe bei der Aktion #endthestigma mitgemacht.

Die Aufrufe dieses Beitrages waren höher als sonst. Aber was vor allen Dingen offensichtlich war : Die Reaktionen. Ich bekam mehrere private Nachrichten von Leuten die selber von psychischen Erkrankungen betroffen sind, aber sich auf Grund der Stigma nie trauen würden was zu sagen. Von Leuten die mir für meinen Mut dankten und vor allen Dingen auch baten noch einen Blogbeitrag über das Thema zu schreiben – und nicht „nur“ auf Instagram darauf aufmerksam zu machen.

Ehrlich ? Ich hatte nicht mit so einer (hohen) Reaktion gerechnet. Mir selber war gar nicht klar wie sehr das Thema immer noch tabuisiert wird – und das, obwohl ich selber zwei Tage überlegt habe ob ich überhaupt an der Kampagne bei Instagram teilnehmen will. Und gerade deswegen kommt hier auch noch ein Blogeintrag zu dem Thema.

 


Ich hatte es schon bei Instagram geschrieben: Wenn man mich heute kennen lernt wird man von den oben genannten Dingen nichts mehr wirklich an mir feststellen. Selbst die Selbstverletzungsnarben sind verblast und diese eine furchtbare, die mich aber auch gleichzeitig immer daran erinnern wird dass es NIE einen Grund gibt sich selber zu verletzen weil andere Dir gegenüber die Arschlöcher waren, fällt auch immer weniger auf. Vermutlich würde jemand der sie sieht nicht mal auf die Idee kommen woher sie stammt. Um so mühsamer ist es eigentlich auch immer Menschen die man näher kennenlernt an seine Vergangenheit zu lassen. Sollte es irgendwann zu Gesprächen in solche Richtungen kommen (und wie ich feststellte wird es das irgendwann meistens doch, weil es eben auch ein Abschnitt in meinem Leben war), dann werde ich immer ganz groß angeschaut und man kann es nicht glauben. Die Frau, die jetzt vor einem sitzt, die hat offensichtlich mit all dem da oben nichts mehr wirklich zu tun.

Natürlich bin ich auch weiterhin eine „Highly Sensitive Person„, aber ich habe gelernt damit umzugehen. Und natürlich wird man eine Posttraumatische Störung auch nie wirklich ganz los, aber sie verfolgt mich nicht mehr. Und wenn doch, dann so das es im Maximalfall nur mein Mann ein wenig(!) mitbekommt.

Die Selbstverletzungen kamen vom Trauma. Die Essstörung ebenfalls. Sie war auch nicht unbedingt das was man als „klassische Essstörung“ ansieht – schon alleine das hätte alle hellhörig machen können. Können. Vielleicht auch sollen. Hat es aber nicht. Leider hat es lange gedauert bis ein Therapeut mir endlich mal helfen konnte. Das der Trauma-Auslöser die ganze Zeit präsent war, hat es sicherlich auch für die Therapeuten schwer gemacht. Trotz allem bin ich der Meinung das es ein wirklich guter Therapeut hätte merken müssen. Der ein oder andere auf Grund von Geschichten die sich zutrugen sogar noch eher als der andere. Aber nunja, ich kann es heute nicht mehr ändern. Außerdem bringt es nichts in der Vergangenheit zu leben, sondern nur wenn man im „Hier und jetzt“ lebt. Auch eines dieser Dinge die ich in der DBT Therapie gelernt habe. Eine Therapie die, meiner Meinung nach, immer noch völlig unterschätzt wird und die für so viele verschiedene Formen von psychologischen Erkrankungen sicherlich ungemein nützlich wäre.
Achtsamkeit. Ein magisches Wort. Und so unheimlich wichtig.

Suizid kann verhindert werden ! Und das sage ich als Überlebende.
Eine gute Therapie kann Leben schützen und ein wunderbares „neues“ Leben ermöglichen.

 

Bitte seht und hört hin wenn Menschen in Eurer Nähe Probleme haben !
Und wenn Ihr es selber seid die Hilfe brauchen : Sucht Euch bitte Hilfe !
Mein Beispiel ist nur eines von vielen die zeigen das Euch geholfen werden kann.
Es lohnt sich ! Auch wenn es eine höllische Angst macht da durch zu gehen, es lohnt sich ! Es lohnt sich mehr als in dem Scheiß zu bleiben den man kennt. Ja, es wird hart sein und weh tun, aber nichts tut mir weh als in dem Mist drin zu bleiben und ohne Hilfe zu sein. Und vor allen Dingen ist das was man danach bekommt DEN GANZEN SCHEIß DRECKSSCHMERZ SOWAS VON WERT !!!!

Telefonseelsorge (auch Mailberatung / Chatberatung / FacetoFace Beratung)
Ziemlich Gute Gründe am Leben zu bleiben

Deutschland rundet seit gestern auf !

Eigentlich wollte ich Euch schon vor ein paar Wochen von diesem tollen Projekt berichten, aber wie das zeitlich dann immer so ist….
Eigentlich habe ich sowieso immer viiiieeeel mehr Artikel geplant, aber komme dann nie dazu hier darüber zu bloggen. Momentan sind es 164(!) Fotos für Berichte die ich hier eigentlich mal geschrieben haben wollte…. Ich sag ja : Die liebe Zeit ! Eigentlich schade, denn ich bin bis jetzt sehr positiv überrascht von meinem kleinen Projekt hier, denn ich habe schon einige wirklich liebe mails bekommen mit denen ich gar nicht gerechnet hätte. Und meine Besucherzahlen sind immer noch recht hoch, was ich nach all den Jahren der Vernachlässigung der Seite hier auch so gar nicht erwartet hätte.
Ich würde ja gerne versprechen dass ich mich besser, aber ich befürchte das kann ich nicht.

Aber nun  mal endlich zu dem eigentlichen Eintrag :
Seit gestern rundet Deutschland auf – und jeder kann mitmachen ! Zumindest wenn er bei einigen bestimmten Geschäften einkauft. 😉

Ich glaube, der Kinospot zu dieser Aktion erklärt schon sehr gut um was es geht, oder ?!
Ich finde das Ganze wirklich eine tolle Idee, denn wirklich schmerzen tut es einen ja nun sicherlich nicht, wenn man ein paar Cent aufrundet. In anderen Ländern ist es ja sogar teilweise normal dass gerundet wird damit man nicht so viel mit Centbeträgen rumhantieren muss. Und hier werden diese Centbeträge dann eben gesammelt und für einen guten Zweck genutzt.
Wie heißt es so schön ?! „Kleinvieh macht auch Mist !“ Und in diesem Fall kann sehr schnell ein schöner hoher Betrag zusammen kommen wenn viele Leute mitmachen. Und keinen wird es dabei wirklich weh tun. Was will man mehr ?!

Auf der „Deutschland rundet auf – Internetseite“ kann man nicht nur die Expertenjury finden die entscheidet welche Projekte gefördert werden sollen, sondern auch eben die Projekte für die gerade gesammelt wird. Es ist also alles transparent. Und dass es auch nicht „irgend eine“ Aktion ist sieht man auch an den Geschäften die teilnehmen.
Damit kommen wir dann wohl auch zu dem interessanten Teil an der ganzen Sache :
Bei welchen Geschäften kann ich mit dem Satz „Aufrunden, bitte !“ Gutes tun ?
* Depot
* Douglas
* Kaufland
* Toom Baumarkt
* Sinn Leffers
* Witt Weiden
* Bon Prix
* Dodenhof
* Görtz
* Kik
* Netto
* Penny Markt
* Reno
* Sport Scheck
* WMF

Ganz so viele sind es noch nicht, aber es sind schon ein paar dazu gekommen seit dem ich vor ein paar Wochen zum ersten mal von dieser Aktion gehört habe. Und zumindest bei Douglas, Depot, Görtz und WMF bin ich doch das ein oder andere mal und kann „Aufrunden, bitte !“ sagen. 😉 Ausserdem kann man auf der Aktionsseite auch Handelspartner nennen die man gerne bei der Aktion dabei haben möchte. Vielleicht wird der ein oder andere genannte dann ja auch mitmachen. Rewe, Aldi, Edeka und DM sind z.B. Geschäfte die oft genannt werden und vielleicht lässt sich da ja dann auch wirklich was machen. Bei Rewe, DM & Edeka würde ich persönlich es übrigens auch sehr schön finden. Und die Mayersche könnte ich mir auch noch gut vorstellen – wobei die sich ja auch sowieso schon recht gut sozial engagieren und ihre eigenen Sachen haben.
Wen hättet Ihr gerne noch als Handelspartner mit an Bord ?
Werdet Ihr jetzt auch öfters den Satz „Aufrunden, bitte !“ sagen ?

Willkommen zurück – mit der Bitte um Hilfe !

Ich gebe es jetzt einfach auf, denn es ist wohl wie vor zig Jahren : Nie bin ich wirklich mit dem Aufbau meiner Seite zufrieden und ich könnte andauernd Veränderungen vor nehmen. Aber da das so ja nie mehr was wird, tue ich nun das, was ich schon seit Monaten machen möchte : Hiermit sage ich „Herzlich Willkommen“ auf meiner neuen Seite !

Wer diese Seite vorher nicht kannte, der sei auf „About this blog“ verwiesen. Dort steht eine kleine Erläuterung. Wer diese Seite seit zig Jahren kennt wird sich wohl wundern das sich hier tatsächlich nun doch noch mal etwas tut (und kann natürlich auch gerne nachlesen gehen wie es dazu kam 😉 ), denn nach tatsächlich etwas mehr als 6(!!) Jahren(!!) ist hier mal wieder etwas Neues zu sehen.

Mein erster Artikel ist für mich eine Art Versuch / Beweis, denn ich höre immer wieder was das Internet großes Bewirken kann. Ich habe über all die Jahre so viele verschiedene Menschen im Netz „kennengelernt“ und es haben sich so viele Menschen über all die Zeit auf meine HP „verirrt“ – und haben es wohl anscheinend sogar noch in den letzten Jahren getan, obwohl sich hier nicht mehr wirklich was tat. Zumindest behauptet das mein Besucherzähler. 😉 Also, zeigt mir doch bitte mal, dass Ihr da draussen wirklich real seit & tut mir einen Gefallen der mir wirklich sehr, sehr viel bedeuten würde und der nicht die Welt kosten muss.

Worum es geht ? Ich möchte Euch heute die Bunny Ranch vorstellen.

Die Bunny Ranch ist ein Projekt was ich seit Beginn kenne und sehr, sehr schätze.
Ich kenne Gabi, die dieses Projekt hauptsächlich mit ins Leben gerufen hat, schon seit ca. 8 Jahren und erlebte, so zu sagen, Ihre Anfänge im Kleintierschutz. Sie war von Anfang an mit sehr viel Herzblut und Liebe dabei und sehr bald entwickelte sich daraus das Projekt der Bunny Ranch.
Aus verschiedenen Gründen heraus, die ich persönlich übrigens sehr gut nachvollziehen kann und vollends verstehe, ist die Bunny Ranch kein eingetragener Verein, sondern wird fast komplett nur von Gabi & ihren Mitstreitern finanziert.
Ich persönlich kann mir nicht wirklich vorstellen was dort bereits an Geld aus eigener Tasche hineingesteckt wurde, denn ich weiss selber sehr gut was ein paar Pflegefälle schon kosten, aber auf der Ranch gibt es so um die 50 davon.
Gabi ist rund um die Uhr für die Tiere da, kennt keinen Urlaub, keine Freizeit und schiebt oft genug 24 – Stunden – Schichten, wenn Tiere arg krank sind. Und als ob das nicht schon mehr als genug wäre, hat sie auch immer noch ein offenes Ohr für andere Tierhalter die Probleme mit ihren Tieren haben und gibt ein fast unerschöpfliches Wissen an sie weiter.
Ich muss und kann es so deutlich sagen : Ohne sie wäre unsere Puschel bereits seit über zwei Jahren tot, weil uns hier keiner mehr weiter helfen konnte & sie bereits vom TA her eingeschläfert werden sollte. Gabi konnte uns aber auch da weiter helfen und aus dem totkranken Tier ist wieder ein soweit gesundes, quirliges, inzwischen bereits 8 – Jähriges Kaninchen geworden.
Ich könnte hier ganze Lobeshymnen auf Gabi loswerden, aber ich weiß, dass sie das nicht wirklich mag. 😉 Man hört auch so gut wie nie ein Wort des Klages und ich frage mich immer wieder wo sie immer wieder die Kraft her nimmt nicht einfach alles hin zu schmeissen. Ich weiß wie schwer es ist, wenn Tiere sterben, weil sie alt oder krank sind. In den letzten Jahren mußte ich das mehrfach erleben und war oft genug davor mir keine mehr an zu schaffen, weil der Schmerz so riesig ist. Genau so weiß ich auch, wie viel Arbeit es macht ein krankes Tier zu haben und manchmal 24 Stunden für das Tier da zu sein. Gabi hat oft nicht nur ein krankes Tier, sondern deutlich mehr. Und trotzdem leitet sie die Bunny Ranch und gibt so vielen Tieren ein ganz wunderbares Zuhause.
Es gibt Geschichten, die will man nicht hören. Auf der Ranch kommen ganz viele solcher Geschichten zusammen. Und Gabi ist für all diese Tiere mit diesen Geschichten da.
Es gibt aber auch schöne Geschichten, die es aber wohlmöglich ohne eine Bunny Ranch gar nicht geben würde. Eine der wunderbarsten und fast unglaublichsten Geschichten ist die Geschichte von Babybär, der nach über 6 Jahren schwerster EC Erkrankung und ganz viel Liebe und Pflege einen geraden Kopf hat. Ich kenne Babybär seit vielen Jahren. Ich habe seine schwere Schiefhaltung gesehen, aber ich konnte dabei auch immer sehen wie glücklich und voller Lebensfreude er ist. Das er jemals wieder einen geraden Kopf bekommen würde, hätte wohl niemand gedacht, aber es ist passiert. Mir kommen immer wieder die Tränen vor Freude, wenn ich mir seine aktuellen Fotos ansehe.

Damit auch weiterhin heimatlose, ungewollte, vernachlässigte, behinderte und kranke Kaninchen ein Zuhause finden können und auch um Gabi damit eine Freude machen zu können (ich weiß, dass sie sich freut, wenn Menschen Spenden zukommen lassen, denn dadurch, dass sie kein eingetragener Verein sind passiert das leider viel zu selten), möchte ich Euch hiermit bitten :

1. Seht Euch die Seite der Bunny Ranch an, erzählt anderen Leuten von der Ranch, zeigt diesen Artikel hier weiter, verbreitet Links, etc.

2. Die Bunny Ranch benötigt z.B. :
  * Vetbeds
  * Babykrabbeldecken
  * Bettwäsche
  * Handtücher
  * Fleecedecken
  * Einwegspritzen (1ml, 2 ml, 10 ml, 20 ml)
  * Päppelnahrung, z.B. Rodicare Instant oder Critical Care
  * Päppelspritzen
  * Healthy Rabbit Pro
  * Critical Care
  * Rodi Care Pellets
  * Vitakraft Spezial Regular
  * Töpfer Kinderbad
  * Mielosan Spray oder Creme
  * Bepanthen Augensalbe
  * NaCl zum Spülen von Abszessen
  * Sab Simplex, Dimeticon oder Lefax
  * Bene bac oder Symbiopet
  * Babix Tropfen
  * Euphorbium Nasentropfen N
  * Waschpulver
  * Desinfektionsspülung für den letzten Spülgang
  * Desinfektionsmittel/ Umgebungsspray für Ställe
  * Sterilium
  * Essigessenz oder Reiniger
  * Küchentücher
  * Heu und Stroh
  * Möhren
  * Babygläschen: Frühkarotte, Apfel-Banane
  * Trockenkräuter
  * Keramiknäpfe
  * Holzpellets oder Holzspäne 
 * Pampers, Größe 2
Und natürlich auch Geldspenden oder Ihr könnt auch Patenschaften übernehmen.


Ich denke mal, es sind einige Dinge dabei, die man vielleicht nicht mal teuer kaufen muss, weil man sie vielleicht sogar Zuhause hat und nicht mehr braucht (Bettwäsche / Handtücher).
Beweist mir, dass das mit dem Internet tatsächlich funktioniert und helft der Bunny Ranch und macht mir (und natürlich auch Gabi) eine riesen Freude !

 Als kleiner Ansporn :
Schickt mir einen Beweis, dass Ihr etwas für die Bunny Ranch fertig gemacht habt (z.B. eine – geschwärzte – Kopie eines Überweisungsträgers, eine Quittung für ein Päckchen, etc.) und vielleicht bekommt Ihr eine von drei Kleinigkeiten von mir zurück :

   Genauere Daten für Spenden findet Ihr auf der Bunny Ranch Seite.
Bis zum 01.06. habt Ihr Zeit (natürlich werden nach dem Zeitpunkt auch noch gerne Spenden gesehen !!!! 😉 ) Euren „Beweis“ an mich zu schicken. Nach dem Zufallsprinzip bekommen dann drei Leute von mir was zugeschickt (Ihr könnt gerne ein Wunschprodukt von den drei Dingen da oben angeben).