DM Lieblinge – Wie, wo, wann, was ?

Eigentlich sollte dieser Eintrag schon vor fast zwei Wochen online gehen, aber wie das dann immer so mit der lieben Zeit ist…. Aber es ist ja nie wirklich zu spät, was ?! 😉

Da immer wieder die gleichen Fragen zu der DM – Box aufkommen wollte ich die wichtigsten Sachen hier mal für Euch festhalten.

Vor einiger Zeit hatte ich ja schon mal etwas über die Box geschrieben.
Zu der Zeit wurde dann auch wieder für drei Monate die Box verlost. Diese drei Monate sind nun mit der kommenden Box (heute kam die mail das sie in den nächsten Tagen abgeholt werden kann) wieder um und es kann sich wieder erneut angemeldet werden. Bis jetzt ist auch nicht die Sprache von weiteren neuen Konditionen und so werden sich jetzt wohl wieder alle anmelden können die bei der jetzigen Boxenrunde nicht dabei waren.
Das Zeitfenster um sich für die nächsten drei Monate anzumelden wird von Mittwoch, den 17.04.2013 an 24 Stunden sein. Ihr habt also genug Zeit um Euch anzumelden und Euer Glück zu versuchen.

Für die Leute die sonst noch nichts weiter über die Box wissen, hier noch mal eine kurze Erläuterung :
Die „DM Lieblingebox“ ist eine Überraschungsbox die monatlich für 5€ zu erwerben ist. Bei 5€ (und wirklich tollem Inhalt der diese 5€ Einsatz immer dicke übersteigt) ist die Nachfrage natürlich riesig – zumal die Box auf 5000 Stück limitiert ist. Deswegen ist sie immer auf ein Abo von 3 – Monaten – Länge reduziert und man muss sich inzwischen innerhalb eines Termines (siehe oben) anmelden. Dann muss man allerdings auch noch eine Menge Glück haben, denn die Boxen werden unter den sich Registrierenden ausgelost.
Achtung : Wenn man sich registriert hat muss man die Registrierung mit einem Klick in der Bestätigungsmail von DM noch mal bescheinigen ! Und sollte man das große Glück haben zu den 5000 Ausgelosten zu gehören muss man noch einmal innerhalb eines recht kurzen Zeitfensters bestätigen das man die Box auch wirklich haben will ! Ansonsten geht die Box nämlich an jemand anderes / kommt noch mal in eine weitere Auslosung. Übrigens müsst Ihr sowieso mindestens 18 Jahre alt sein um überhaupt teilnehmen zu dürfen.
Gehört man zu den Glücklichen darf man sich also drei mal die Box in seinem DM – Markt abholen. Und das funktioniert so : Ihr bekommt eine mail wenn die Box in den Markt geliefert wird. In der Regel sind die Boxen dann nach ca. 2 Tagen auch wirklich dort erhältlich. Für 5€ könnt Ihr die Box dann kaufen – dafür müsst Ihr Euch ausweisen – damit die heißbegehrten Boxen auch wirklich an die richtigen gehen. Solltet Ihr die Lieblinge mal nicht selber abholen können müsst Ihr demjenigen, der für Euch die Box abholen soll, eine Vollmacht ausschreiben und ihm am Besten auch noch Euren Ausweis mitgeben. Sich selber muss die Person natürlich auch ausweisen können.
Nach den drei Monaten, in denen Ihr die Box dann hattet, müsst Ihr dann leider bei der nächsten Anmelderunde aussetzen und dürft erst wieder an der übernächsten teilnehmen.

Und warum dieser ganze Aufwand ?
Es lohnt sich wirklich – finde ich. Ich lasse mich gerne überraschen und die DM Lieblinge lohnen sich immer sehr. In meiner näheren Familie sind inzwischen alle angesteckt, weil wirklich für jeden immer etwas in der Box ist und so wird immer fleissig geguckt wer was haben möchte, wenn einer von uns die Chance hatte und die Box erwischt hat.

Beweise ?
Bitte schön :

DMLieblinge4Mai 2012 – Das Seba Med wird auch wieder gekauft. Und an der Box freuten sich mein Freund, meine Mama, meine Schwester und ich. Was will man mehr ?! 😉

DMBoxJuli2

Juni 2012 – Super – tolle Box an der wieder einige Leute ihren Spaß hatten. Als Zusatz gab es eine der tollen Bio – Baumwoll – Pfandtaschen.

DM3Juli 2012 – eine der Lieblingsboxen meines Freundes. Den Rasierer fand (und findet 😉 ) er super.

LieblingeDez2

Dezember 2012 – die einzige Box von der ich etwas enttäuscht war. Leider war nicht so wirklich etwas für mich dabei. Dafür fand mein Freund das ein oder andere Produkt gar nicht so schlecht.
(Irgendwie fehlt mir ein Foto von der November – Box)

DMBoxDez12

Januar 2013 – dass die Balea Handlotion limitiert ist ärgert mich immer noch….

DMBoxFebruar13

Februar 2013 – super – tolle, unglaublich volle Box ! Auch wieder für jeden irgendwie etwas dabei. Und obwohl schon so viel drin war gab es als Extra – Goodie auch noch ein Notizbuch. 🙂

DMMaerz13

März 2013 – bis jetzt meine absolute Lieblingsbox ! Total tolle Sachen (und dann auch noch so viele !) ! Wenn ich ein Lieblingsteil raussuchen müsste, würde ich mich echt schwer tun.

Wie Ihr seht : Die DM Lieblinge sind wirklich toll und nur zu Empfehlen.
Solltet Ihr es demnächst mal bei der Losrunde versuchen : Viel Glück !

Philips Lumea Precision Plus : Behandlungsergebnisse nach 5 Monaten

Nun ist der Philips Lumea Precision Plus bereits seit fast 5 Monaten bei mir im Gebrauch und zum einen wollte ich noch mal etwas dazu schreiben, weil sich meine Meinung im Laufe der Zeit leider etwas geändert hat und ich feststellen musste, dass ein Langzeittest von 2 Monaten in diesem Fall kein ordentlicher Langzeittest ist. Zum Anderen kommen auch von Euch immer wieder Fragen wie zufrieden ich nach weiterer Benutzung von dem Gerät bin und ob es sich wirklich lohnt. Und schlussendlich kommen dazu auch noch die wirklich massiven Suchanfragen zum Langzeittestergebnis des Lumea die tatsächlich tagtäglich neue Leser hierher bringen.

Wer noch mal meine ersten Einträge zu dem Gerät lesen will findet sie hier :
Langzeittest
Das erste mal
Zwei weitere Behandlungen

Laut dem Hersteller soll der Lumea nach 4 – 5 Behandlungen bereits so gut die Haare entfernt haben, dass man vor einer weiteren Behandlung nicht mehr rasieren muss und die Behandlungsintervalle von 2 Wochen auf 4 – 8 Wochen, je nach dem wie stark der Haarwuchs bei einem ausgeprägt ist, hochsetzen kann.
Dem kann ich absolut nicht zustimmen !
Ich muss vor jeder weiteren Behandlung rasieren
– egal wie kurz oder wie lange es her ist dass ich den Lumea benutzt habe. Es sind IMMER Haare wieder da. Rasiert man vorher nicht noch einmal „flammen“ diese Haare sonst beim „blitzen“ ab. Zum einen ist das natürlich nicht gerade angenehm und es fängt an zu stinken als hätte jemand rumgekokelt. Ausserdem saut es das Gerät so ein, dass das für den Lumea nicht gut ist, weil sich die Haare auf ihm einbrennen können.
Nach den vorgegebenen 4 – 5 Behandlungen habe ich von 2 Wochen auf gerade mal 4 Wochen hochgesetzt. Mehr hatte ich erst mal schon gar nicht im Kopf. Dafür sah es mir erstens nach den ersten Behandlungen nicht wirklich aus, weil eben irgendwie immer noch was nachkam und zweitens wollte ich dem Gerät erst mal gar nicht so viel zumuten. Hochsetzen kann man dann ja immer noch, dachte ich. Falsch gedacht ! Nicht einmal 4 Wochen geht es ohne Behandlung ! Sobald ich das Intervall hochgesetzt hatte, hatte ich sogar das Gefühl, dass alles wieder viel schlimmer nachwuchs. Ich musste wieder zwischendrin öfters nachrasieren und die Haare wurden wieder mehr. So war das ja eigentlich nicht gedacht !
Laut Beschreibung des Gerätes habe ich genau die richtige Hautfarbe und genau die richtige Haarfarbe. Eigentlich sollte ich der perfekte Typ sein und bei mir sollte alles wirklich gut funktionieren. Ich würde auch nicht behaupten, dass ich wer – weiss – wieviel behaart bin und dass es deswegen vielleicht nicht funktioniert. Ich würde meinen Haarwuchs jetzt nicht unbedingt als wenig beschrieben, aber definitiv auch nicht als mehr als üblich. Aber leider kann ich nun nicht sagen, dass das Gerät seine Versprechungen hält. 🙁
Versteht mich nicht falsch : Mein Haarwuchs ist schon um einiges weniger geworden. Und die Haare die kommen sind deutlich weicher und feiner. Das finde ich auch wirklich super und ich spare mir das Rasieren schon etwas, aber mehr als 2 Wochen habe ich definitiv keine Ruhe. Und es kann auch gut sein, dass ich auch innerhalb der 2 Wochen mal kurz drüber gehen muss, wenn es besonders ordentlich aussehen soll.
Ich war also nach den „üblichen 2 Monaten Langzeittest“ deutlich mehr begeistert als nach den jetzigen 5 Monaten.
Genutzt habe ich den Lumea übrigens an den Beinen, den Unterarmen und unter den Achseln. An den Unterarmen hat er mir das beste Ergebnis gebracht. Da habe ich allerdings auch deutlich weniger Haare und sie waren von Anfang an weicher. Da bin ich momentan auch (noch?) auf 4 Wochen und es kann gut sein, dass ich dabei auch so bleiben kann.
Die Beine sind danach die, die am Besten behandelt werden konnten. Über sie berichte ich übrigens hier in der Regel auch als Beispiel, denn ich denke doch mal, dass gerade die Beine der Teil des Körpers sind warum man sich den Lumea Precision Plus hauptsächlich anschafft.
Die Achseln haben nach den jetzigen Behandlungen noch einen stärken Haarwuchs als die Beine und für die Achseln alleine sich den Lumea anzuschaffen würde ich dann eher komplett abraten. Ich behandel sie jetzt erst mal weiter mit und gehe auch wieder auf ein 2 – Wochen – Intervall zurück, aber nicht weil ich noch hoffe dass es viel bringen wird. Die Haare sind dünner geworden und man rasiert sie jetzt schneller weg. Viel mehr ist es aber leider eher nicht.
Bei den Beinen bin ich jetzt auch auf zwei Wochen wieder zurück gegangen und ich bin gespannt ob es nun wieder weniger wird. Oder ist es etwa gar so, dass sich der Körper an die Behandlung gewöhnt und es nach einiger Zeit immer weniger bringt ?
Ich werde weiter berichten und Euch in ein paar Wochen mitteilen ob mein zurück gehen auf zwei Wochen etwas gebracht hat oder nicht.

Momentanes Fazit : Die ersten zwei Monate Behandlung mit dem Lumea Precision Plus versprachen viel, aber leider konnte er diese Erwartungen nicht halten. Aus dem versprochenen „vorher nicht mehr rasieren“ und „Anwendungen nur alle 4 – 8 Wochen“ ist absolut nichts geworden und ich bin nun gespannt ob wenigstens ein durchgehaltener 2 – Wochen – Intervall etwas bringt.

Abonnenten der letzten DM – Lieblinge Boxen gesperrt !

Die meisten von Euch werden sie sicherlich kennen : Die Überraschungsboxen die seit einiger Zeit im Umlauf sind und sehr beliebt sind. Mit eine der ersten waren die Glossybox und die Beauty Box von Douglas. Inzwischen gibt es aber nicht nur mehr diese Boxen mit Beautyartikeln sondern auch mit Lebensmitteln und sonstigen Sachen.
Der Drogeriemarkt DM stieg in den Boxenmarkt vor einiger Zeit mit seinen „Lieblingen“ ein. Ihre Boxen sind auf gerade mal 5000 Boxen beschränkt und so ein Abo endet immer automatisch nach drei Monaten. Eine der Boxen kostet auch immer nur 5 € und somit sind diese Abos sehr beliebt. Nicht nur das die DM Sachen ja sowieso recht beliebt sind, nein, hier bekommt man auch noch immer einiges mehr an Warenwert für sein Geld.

Die erste Runde war noch recht friedlich. Die Anmeldung ging nach dem Prinzip „Wer zu erst kommt, bekommt zu erst“. Zwar waren die 5000 Boxen auch da recht fix weg, aber es gab noch keine weiteren Beschwerden.
Bei der zweiten Runde gab es dann schon Ärger. U.a., weil bei sehr starkem Interesse nur ein Datum genannt wurde für die Anmeldung, aber sonst nichts. Einige Blogger bekamen dafür aber eine genauere Uhrzeit und hatten somit (theoretisch) die Möglichkeit zur richtigen Zeit am PC zu sitzen und so eher eine Box zu ergattern als andere. Die Server waren ausserdem so überlastet das wirklich nichts mehr ging. Der Frust war groß.
Bei der dritten, noch aktuellen Runde, war es dann so, dass es dieses mal eine 24 Stunden lange Anmeldezeit gab und danach ausgelost wurde. Man sollte meinen, so wäre es doch auch am Gerechtesten für alle ?!
Vor ein paar Tagen wurde dann bekannt gegeben, dass ab dem 23. wieder für eine neue Runde angemeldet werden kann. Wieder in einem 24 – Stunden – Zeitfenster, wieder mit Losverfahren. Diese Info kam auch, genau so, von DM selber.
Nun geht seit ein paar Stunden rum, dass die Abonnenten der aktuellen Runde für die Anmeldung morgen gesperrt sind. Das Ganze ohne (bis jetzt) ordentliche öffentliche Ansage von DM. Nach ein bisschen Recherche findet man aber raus, dass es tatsächlich so ist : Die aktuellen Lieblinge – Box – Abonnenten werden gesperrt sein !

Ganz ehrlich ? Ich finde dieses Vorgehen von DM völlig unmöglich !
Zum einen haben sie eben vor ein paar Tagen ja eigentlich schon die Infos zur neuen Anmeldung gepostet und da wurde kein Wort davon verlautet das Leute gesperrt werden ! Jetzt kann man es irgendwo, unter irgendwelchen Kommentaren bei Facebook, rauslesen, aber mehr auch nicht. Und wenn sie darauf angesprochen werden, dann heißt es, dass die Anmeldung ja noch gar nicht läuft und es eben dann morgen da stehen wird. Sorry, aber wenn ich schon Infos vor Tagen rausgebe, dann gebe ich auch alle raus ! Und schon gar nicht mache ich es dann mal so „nebenbei“ wo es der eine vielleicht mitbekommt und der andere wiederum nicht.
Zum Anderen verstehe ich nicht, was denn daran jetzt fair sein soll ?! Klar, so bekommen die, die jetzt die Chance hatten die Boxen zu kaufen, dieses mal keine und es bekommt (eher) jemand eine Box der keine hatte. Aber ganz ehrlich ?? Bei so vielen Anmeldungen die es letztes mal gab (an die 56.000 !), machen die 5000 ausgeschlossenen auch nichts. Zumal inzwischen noch viel mehr von den Boxen erfahren haben und auch Interesse haben – wie man auch immer wieder an den Fragen auf der FB – Seite von DM sehen kann.
Ausserdem denke ich, dass ein 24 – Stunden – Anmeldefenster mit Auslosen wirklich noch am Fairsten ist – und jegliche Fairniss verloren geht wenn man grundsätzlich Leute, die auch möchten, davon ausschliesst. Man geht ja auch nicht dahin und schliesst Lottogewinner vom Lotto spielen aus !

GANZ GROßER FAIL, DM !

Philips Lumea Precision Plus : Zwei weitere Behandlungen

Ja, inzwischen habe ich bereits zwei weitere Behandlungen hinter mir. Wer noch mal meine erste Behandlung nachlesen möchte findet sie hier.

In dem ersten Bericht habe ich ja über meine Beinbehandlung geschrieben. Diese habe ich inzwischen einmal wiederholt und am kommenden Mitwoch bin ich bereits mit meiner 3. Behandlung dran.
Was es bis jetzt gebracht hat ? Unglaublich viel !
Bereits nach der ersten Behandlung habe ich in der ersten Woche eine Reduzierung des Haarwuchses bemerkt. Ein bisschen weniger musste ich dann (ich berichtete) auch bereits rasieren. In der zweiten Woche war es dann bereits deutlich weniger. Anscheinend hatte ich an einer Stelle ausversehen nicht richtig „geblitzdingst“ und so sah ich einen massiven Unterschied : Da, wo ich anscheinend nicht ordentlich behandelt hatte (ich musste bei meiner ersten Behandlung ja einmal länger unterbrechen, weil ich mit der Akkuladung nicht hingekommen war und hatte, dummerweise, auch nicht wie in der Beschreibung als Hilfe vorgeschlagen weissen Kajal zum markieren genutzt) wuchsen die Haare richtig arg weiter, während drumherum fast schon ein kompletter „Kahlschlag“ herrschte. Ich war jedenfalls begeistert, dass ich zu diesem Zeitpunkt fast schon gar nicht mehr rasieren musste, denn es spart doch wirklich eine Menge Zeit wenn man nicht jeden 1. bis 2. Tag Morgens noch die Beine rasieren muss. Besonders dann, wenn man sich, so wie ich zu dem Zeitpunkt, gerade im Urlaub befindet und somit noch besser die freie Zeit und Strand und Wasser geniessen kann ! 🙂
Inzwischen habe ich also auch schon die 2. Behandlung hinter mir und inzwischen heißt es noch weniger rasieren. 🙂 Die Beine sind wirklich schon sehr lange wirklich schön glatt und ich greife vielleicht noch einmal in der Woche zum Rasierer um wirklich nur kleinere „Unebenheiten“ auszumerzen. Ich LIEBE den Philips Lumea Precison Plus jedenfalls jetzt schon und mag ihn wirklich nicht mehr hergeben ! 🙂 

Wie ich auch in dem ersten Bericht schrieb, habe ich mich tatsächlich mit dem Lumea auch an die Achseln gewagt. Die haben inzwischen auch bereits (seit gestern) zwei Behandlungen hinter sich. Die erste Behandlung war ein wenig unangenehm. Wirklich nicht schlimm, aber halt auch ein wenig überraschend, weil ich die Behandlung an den Beinen ja als gar nicht schlimm empfand. An recht vielen Stellen unter den Armen war es unangenehm heiß. Klar, wirklich verwunderlich ist das ja nicht, weil dort die Haut ja doch um einiges dünner ist als an den Beinen. Es war auch noch gut auszuhalten, aber ich befürchte, einigen empfindlicheren Leuten als mir wäre es schon schmerzhaft vorgekommen. Da die zu behandelnde Fläche aber nicht sehr groß ist, fande ich es jetzt auch nicht weiter schlimm – zumal ich mich ja auch auf das Ergebnis gefreut habe. 😉
In den zwei Wochen zwischen der ersten und der zweiten IPL Behandlung wurde der Wuchs auch unter den Achseln weniger (und weicher) und ich musste schon seltener rasieren. Bei den Beinen hatte ich jedoch, so empfinde ich es zumindest, ein besseres Ergebnis in den ersten zwei Wochen. Aber wirklich etwas dazu sagen kann ich ja sowieso erst, wenn ich sehe wie es jetzt nach der 2. Achsel – Behandlung aussehen wird. Zumal ich die Beine auch einfacher zu behandeln finde. Ich muss aber auch sagen, dass ich die gestrige Achsel – Enthaarung kaum weh tuend / als zu heiß empfand. Vielleicht liegt das auch daran, wie schnell man es nach der warmen Dusche macht ?! Gestern habe ich es nämlich schneller nach der Dusche gemacht als das letzte mal und mein Körper war noch allgemein wärmer vom Wasser.

Fazit : Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt wie es mit dem Langzeittest weiter gehen wird. An den Beinen bin ich jedenfalls schon sehr überzeugt. Und die Achseln werden es mich sicherlich auch noch. Schon jetzt mag ich den Lumea Precision Plus nicht mehr hergeben. Er spart mir bereits nach so kurzer Behandlungsdauer eine Menge (Rasur-)Zeit.

Die Lush – Cutliste 2012

Und wie immer wenn Lush die Weihnachtssachen auf den Markt schmeisst kommt auch eine Cutliste. 🙁 Beliebte Artikel fliegen aus dem Sortiment für neue Artikel. Während man vor ein paar Jahren dann zwar vielleicht ein wenig traurig wegen einigen Artikeln war (wobei es meistens auch nicht sooo tolle Artikel waren), freute man sich aber auch gleichzeitig auf die neuen Produkte. Inzwischen ist es aber leider eher so, dass man nur noch entsetzt auf die Cut – Liste guckt und sich so gar nicht mehr auf etwas neues im Sortiment freut, weil die neuen Produkte einfach nicht mehr an die alten Sachen dran kommen. Das ist (leider) nicht nur meine Meinung, sondern wird inzwischen von sehr vielen Leuten so gesehen. Lush vergrault sich viele alte Stammkunden, aber anscheinend scheint man ja mit den neuen, viel zu hohen Preisen, und der „Wir machen jetzt in jeder Stadt einen Laden auf“ – Politik zu gut zu fahren…. Ich bin gespannt wann eine Übersättigung statfinden wird. Aber so lange lässt sich eben gut Geld scheffeln.

Aber gut, ich bin ein wenig abgeschweift…hier kommt die Cutliste 2012 – die mir wieder einmal mehr einen Einkauf bei Lush versaut :
– HAPPY BlOOMING ÖLBAD – drei Ölbäder zu einem guten Preis sind vermutlich auch nicht so lukrativ wie ein teures *sac*
– A TOKEN TO THE FOREST GOD SAUNATAB – Kann ich insoweit verstehen, weil 1. die Tabs meistens eh nicht so wirklich gut laufen (letztes Jahr sind ja auch einige davon raus gegangen) und 2. dieser hier auch noch eher besonders ist und mehr für die Sauna geeignet ist. Mir jedoch tut es leid, denn ich mag ATTTFG wirklich sehr gerne und ich habe mir erst gestern noch drei für meine nächsten Saunaaufenthalte geholt. 🙁
– MOON AND SUN STEAMERTAB
– SNAKE OIL – war für mich nie interessant, aber ich weiss, dass es genau das richtige – und vor allen Dingen einzige Produkte in diese Richtung ! – für viele war….
– LUST SEIFE – nicht mal ein Jahr im Sortiment & schon geht sie wieder raus…so viel zu den „tollen neuen Produkten“ *sac*
– 13 SOAP UNLUCKY FOR DIRT – ich sehe (bis jetzt) keine wirkliche Alternative zu dieser desinfizierenden Seife & bin wirklich enttäuscht dass sie raus geht – nicht nur, weil sie zu den „Klassikern“ gehört, sondern weil ich sie wirklich auch richtig gut finde. 🙁
– ROCKETEER BALLISTIC – ich habe nicht verstanden, dass sie nach Weihnachten ins Standartsortiment aufgenommen wurde – anscheinend war ich damit ja nicht die Einzige *sac*
– VANILLA FOUNTAIN BALLISTIC – NEEEEEEEEEIIIIINNNN !!!! Eins meiner ersten (Lieblings-)Lushprodukte ! Eine der Ballistics die man immer recht unbesorgt verschenken konnte, weil man eigentlich fast nie damit falsch liegen konnte ! Ein Klassiker bei dem alles stimmte ! Einer dieser absoluten Gründe warum Lush noch interessant für mich war ! 🙁
– GEO PHYZZ BALLISTIC – ein weiterer Klassiker geht aus dem Sortiment. 🙁
– FRIENDS WITH BENEFITS MASSAGEBUTTER – war jetzt auch nicht so wirklich lange zu erhalten, wenn ich mich nicht irre ?!
– SILK STOCKING MASSAGEBUTTER – die war leider immer etwas unterschätzt…ich mochte sie eigentlich sehr. 🙁
– A MILLION KISSES GETÖNTER LIPPENBALSAM – der war nun auch nicht wirklich lange im Programm…. Ich muss auch sagen, dass ich mit diesen, meiner Meinung nach, völlig überfärbten Lippenbalms auch nichts wirklich anfangen kann – wird vermutlich nicht nur mir so ergangen sein, was ich so gehört habe.
– DOUBLE CHOC GETÖNTER LIPPENBALSAM – siehe eins drüber
– SWEET LIPS LIPPENPEELING – War mein Liebling von den Lippenpeelings. 🙁 Die anderen mag ich auf Dauer nicht wirklich. 🙁 Also wieder eine Produktkategorie von Lush die sich für mich erübrigt hat ?!
– GLORIOUS MUD – hab ich persönlich leider, leider nicht vertragen. Die Idee und den Geruch fand ich nämlich wirklich super und ich bin überzeugt davon, dass es keinen wirklichen Ersatz dafür geben wird. 🙁
– COCO LOTION
– CRÈME ANGLAISE – das nehme ich Lush ABSOLUT krumm !!!! Diese Creme ist der Hammer & ich weiss, dass sie wirklich von sehr vielen Leuten gemocht wird, aber hier kommen wir wieder zu einem absoluten selbst – fabrizierten Lush – Problem : Der Preis ! Diese Creme kostet in Deutschland 50€ ! Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir eigentlich KEIN Produkt von Lush so viel Geld wert ist – wenn ich in solchen  Preiskategorien kaufen will, dann gehe ich in eine gute Parfumerie und lasse dort mein Geld ! Und genau so geht es wohl sehr vielen Menschen – da kann die Creme auch noch so toll und lecker riechend sein ! Ich habe sie mir IMMER aus den UK bestellt, weil sie da ernsthaft fast 50(!)% billiger ist ! Wie kann das bitte sein, liebes Lush Deutschland ?! Solche Preisunterschiede erklären auch nicht immer Eure halbherzigen Erklärungen á la „Import“, blabla. Wieso kann ich dann eine einzige Creme schon so viel billiger importieren, wenn es dann bei mehreren Cremes noch eine größere Gewinnspanne geben dürfte ?!
Nunja, da diese Creme meistens der wirkliche Auslöser für eine größere UK – Bestellung für mich war, werde ich jetzt vermutlich noch deutlich weniger in den UK bestellen als ich es in letzter Zeit schon getan habe…mit anderen Worten : Mein Lush – Konsum wird sich noch weiter reduzieren (trotz nun Shop in der Nähe !). Wenn man bedenkt, dass ich früher mal gerne locker 100 – 200€ so alle 1-2 Monate bei Lush gelassen habe….
– DIRTY PARFUM Alle Größen (ausgenommen Body Spray) – ohne Worte…. Ging ja auch wieder schnell.
– SMELL OF FREEDOM Alle Größen
– TUCA TUCA Alle Größen
– 1000 KISSES Alle Größen
– GINGER Alle Größen
– LOVE Alle Größen
– ORANGE BLOSSOM Alle Größen
– 25:43 Alle Größen
– Alle Parfumöle (Inhale, Exhale, Smell of freedom in allen Varianten)
– Gorilla Perfume Miniatur-Set
Ich bin und bleibe bei meiner Meinung dass Leute zu Lush gehen weil sie Badekugeln, Seifen & Co haben wollen, aber keine Parfums und Schminke !

Philips Lumea Precision Plus : Das erste mal

Am Dienstag kam dann auch bereits der Lumea an. 🙂 Was das ist, worum es geht, etc., habe ich ja bereits schon hier gepostet. Solltet Ihr übrigens Fragen oder Anregungen zu dem Test haben, könnt Ihr mich das natürlich gerne wissen lassen !

Das Auspacken fande ich schon sehr spannend und ich war dann auch positiv überrascht, wie Philips des IPL System verpackt hat.



Aus dem recht handlichen Karton zieht man wiederum einen Karton der sich ausklappen lässt und in dem man dann alles findet.

Neben einer langen Anleitung gibt es noch zwei Kurzanleitungen, wobei eine davon natürlich in Deutsch ist. Ausserdem liegen ein Reinigungstuch und ein handliches Täschchen zum Verstauen des Lumea dabei. All das findet man auf der linken Seite des Kartons.

Rechts ist dann der Lumea mit den beiden Aufsätzen und dem Lader zu finden.

Der Aufsatz 1, der sich bereits auf dem Gerät befindet, ist für größere Körperpartien, wie eben z.B. die Beine. Der kleinere Aufsatz ist ein Präzisionsaufsatz, ist mit einem zusätzlichen Lichtfilter ausgestattet und somit für eine sichere und bequeme Anwendung an Oberlippe, Achselhöhlen, Bikinizone, etc.

Der Lumea braucht ca. 100 Minuten bis er vollständig aufgeladen ist. Also wirklich keine lange Zeit um ihn einsatzfähig zu haben. Das habe ich dann auch direkt mal gemacht. Ausserdem habe ich mir das ausführliche Benutzerhandbuch zu Gemüte geführt. Da gibt es einiges zu lesen und man sollte sich auch wirklich die Zeit dafür nehmen, weil es viele wichtige Informationen enthält. Im Grunde genommen ist das ganze System sehr easy zu benutzen, wie ich feststellen konnte, aber trotzdem muss man eben einiges beachten. Für einige Menschen ist das System leider auch nicht brauchbar. Deswegen sollte man sich vorher wirklich etwas schlau machen. (Wie bereits oben geschrieben : Fragt ruhig nach, wenn Ihr bestimmte Fragen habt !)

Im ersten Moment kam mir der Lumea in meiner Hand etwas groß und schwer vor, aber dieser Eindruck verflüchtigte sich sehr bald und ich hatte das Gefühl, dass er wirklich gut in der Hand liegt.

Der „Hinterkopf“ des Lumea. Wenn der Lumea richtig angelegt ist, dann leuchtet das „Ready“ – Lämpchen grün auf.

Der Griff des Lumea : Einschaltknopf, Batterieanzeige und die Einstellung für die unterschiedlichen Intensitätsstufen.

Nach den vielen ersten Eindrücken habe ich mich dann am nächsten Tag in Ruhe an die erste Bein – Behandlung gemacht.
Bei den ersten 4 – 5 Behandlungen muss, solange die Haare noch nachwachsen, erst einmal rasiert werden. Danach darf man die Beine aber nicht eincremen, was mir etwas Sorge machte, denn normalerweise creme ich nach dem rasieren immer meine Haut ein und brauche das auch, weil ich ansonsten danach verpickelt bin und die Haut vor Trockenheit kratzt. Im Nachhinein kann ich aber sagen : Es machte nichts und trotz der Behandlung, oder gerade auch deswegen, hatte ich später keine Probleme mit viel zu trockener, juckender Haut !
Nach der Rasur kann es dann losgehen :

Richtigen Aufsatz drauf ?!

Noch mal schnell in die Kurzanleitung geguckt.

Laut Tabelle, die natürlich auch in den Anleitungen zu finden ist, kann meine Haut auf den Stufen 4 / 5 behandelt werden. Auch steht in der Anleitung, dass man am Tag vorher einen kurzen Verträglichkeitstest machen soll um auszuprobieren ob man die Behandlung verträgt und welche Stufe. Ich muss gestehen (bitte nicht nachmachen ! 😉 ) : Ich habe es nicht so mit „Einen Tag vorher antesten“ und deswegen habe ich direkt mit Stufe 4 komplett losgelegt.

Das grüne Licht leuchtet : Es darf „geblitzt“ werden ! 🙂

Die ganze Behandlung ist wirklich simpel : Man setzt den Lumea Precision Plus in einem 90 Grad Winkel auf die zu behandelnde Stelle auf, drückt den Auslöseknopf wenn die Lampe grün leuchtet (nur dann kann auch wirklich ausgelöst werden), es gibt einen roten Blitz, der wirklich nicht störend hell ist (ich habe oft hingeguckt, trotzdem habe ich nicht mal „bunte Punkte“ gesehen), man zieht den Lumea Precision Plus ein Stück weiter auf der Haut (dabei sollte eine kleine Stelle mit der bereits behandelten Stelle überlappen, damit auch wirklich der komplette Bereich behandelt wird), setzt ihn wieder im 90 Grad Winkel an, drückt bei grünem Licht ab, es blitzt, man zieht den Lumea weiter, etc. Wenn es schneller gehen soll : Der Lumea Precision Plus verfügt auch über einen „Gleit – und Blitzmodus“. D.h., man kann den Knopf auch gedrückt halten und einfach immer nur den Lumea weiter ziehen, wenn der Blitz ausgelöst wurde.

Eine Aufladung soll eigentlich für beide Unterschenkel reichen. Bei mir hat das nicht ganz geklappt und ich musste zwischendrin noch mal kurz aufladen. Ich vermute, dass ich zu lange / zu oft gedrückt habe, denn ich habe auch etwas länger gebraucht als Philips angibt. Ich denke mal, beim nächsten mal wird mir das nicht mehr passieren, weil ich das Gerät dann schon kenne und schneller behandeln kann. Allerdings fande ich es auch nicht weiter schlimm, denn der Lumea lässt sich wirklich schnell wieder aufladen.

Übrigens : Es tut wirklich nicht weh ! Es hat zwar mal zwischendrin kurz etwas geziept / gepiekst, aber das war nicht wirklich schmerzhaft, kam sowieso kaum vor und es gibt ja immer einige Stellen (z.B. Knöchel) an denen es etwas mehr weh tut. KEIN Vergleich zum ätzenden Epilieren.
Es war auch nicht heiß, eher angenehm warm – wenn überhaupt. So soll es aber auch sein, ansonsten sollte man die Behandlungsstufe runter regulieren.
Da man es auch prima Abends vor dem Fernseher machen kann, der Lumea herrlich kabellos ist und man sich so wirklich überall hinsetzen (und verrenken 😉 ) kann, ist er super – praktisch und man kann jederzeit mal eben eine Behandlung machen – wenn man denn dann mal wieder dran ist, denn es bringt gar nichts, wenn man es öfters macht als angegeben ist. Jetzt, die ersten 4 – 5 mal, muss ich alle zwei Wochen ran. Danach sollen dann alle 4 – 8 Wochen reichen – je nach dem eben wie auch der eigene Haarwuchs ist. Ich bin sehr gespannt und eigentlich schon jetzt recht begeistert, denn ich merke bereits nach der ersten Behandlung eine Änderung !
Die Haare sind schon um einiges weniger geworden und dabei auch deutlich weicher. Meine Beine fühlen sich länger glatt an und ich bin schon weniger am Rasieren. Sonst habe ich jeden Tag oder jeden 2. rasiert, nun habe ich am Mittwoch den Lumea benutzt und erst am Samstag mal nachrasiert – wobei ich sagen muss, dass das eher aus Pingeligkeit passiert ist und nicht weil es wirklich dringend nötig gewesen wäre !
Ich bin ernsthaft entzückt und gespannt wie es nach der 2. Behandlung sein wird.
Ausserdem werde ich den Lumea demnächst wohl auch noch an meinen Achseln ausprobieren – wo ich bis jetzt nichts ausser einen Rasierer dran gelassen habe, weil ich mich einfach nicht mit Epilierer oder Wachs an solche „fiesen“ Stellen getraut habe. Bei dem Lumea traue ich mich das aber, weil die Methode wirklich einfach und soweit angenehm ist.

Direkt nach der Behandlung – keine Hautirritationen 🙂

Fazit : Mein erster Eindruck des Lumea Precision Plus ist sehr positiv. Bereits die erste Behandlung zeigt einen Erfolg und ich bin sehr gespannt was er nach mehreren Behandlungen erreicht.
Die Behandlung ansich ist recht angenehm und praktisch.
Ich bin positiv überrascht und freue mich auf die weitere Testzeit.

Philips Lumea Precision Plus Langzeittest

Gestern habe ich eine wirklich tolle mail bekommen mit der ich gar nicht gerechnet habe und über die ich mich heute immer noch wahnsinnig freue : Ich darf den Lumea Precision Plus von Philips testen ! 🙂

Was das ist ? Ein IPL Haarentfernungssystem. Oder mit anderen, einfacheren Worten : Ein Gerät mit dem man, mehr oder weniger dauerhaft, Haare entfernen kann.

Wer von uns Mädels kennt das nicht ? Rasieren, epilieren, wachsen, … und immer wieder kommen die Haare nervend schnell nach.
Ich bin, von meinen Haaren her, eindeutig der dunkle Typ, während ich von der Haut dafür eher heller bin. Die Figur meiner Mutter geerbt (danke, Mutter ! *grummel* 😉 ), habe ich dafür eher den Haarwuchs meines Vaters. *lach* Nein, Scherz, aber ich bin leider eher eine Frau die oft zum Rasierer greift. Mag vielleicht auch mit daran liegen, dass ich doch ein wenig pingelig bin und nicht gerne behaart rumrenne und ich bei mir selber jedes kleine Haar viel zu schnell sehe. Waxen habe ich natürlich auch durch. Funktionierte für mich nicht. Ein Epilierer fliegt inzwischen im Keller rum, weil es mich auch eher nervte. Mal davon abgesehen, dass es bei mir nie die angepriesenen 4 Wochen hält, finde ich es auch nervig es dann öfters machen zu müssen und dabei dauert das dann ja doch immer seine Zeit. Ausserdem war das Ergebnis meistens eher erst mal rot und pickelig. 🙁 Und was mich Pingel immer am Meisten stört : Man muss die Haare immer erst auf eine gewisse Länge gebracht haben, damit man sie ordentlich epilieren kann. Dann sehe ich ja schon wieder aus wie ein Bär. 😉
Von IPL habe ich schon öfters gehört. Ihr sicherlich auch. Wenn man von Studios hört die von dauerhafter Enthaarung sprechen, dann reden sie meist von IPL. Was solche Sitzungen aber kosten und das es nicht nur mit 2,3 Stück getan ist, wisst Ihr sicherlich auch…so wurde mein Plan es so mal zu versuchen auch wieder schnell verworfen.
Und jetzt diese großartige Gelegenheit mit der ich gar nicht wirklich gerechnet habe, aber mich trotzdem mal beworben habe : Der Lumea Precision Plus im Langzeittest ! 🙂
Nächste Woche soll das gute Stück hier ankommen und ich bin schon sehr gespannt und voller Vorfreude.
Seine „Vorfahren“ habe ich mir schon öfters mal online oder im Handel angesehen, aber frau muss es ja ehrlich sagen : Ein stolzer Preis und die Zweifel ob es wirklich „langanhaltend und schmerzfrei Körperhaare entfernt“. Für so viel Geld möchte man ja nicht die berühmte „Katze im Sack“ kaufen. Um so mehr freue ich mich, dass ich das jetzt testen darf und Euch davon ehrlich berichten kann.
Ich durfte ja schon einiges testen und vieles fand ich spannend und auch wirklich toll. Einiges davon hat es auch in meinen Alltag geschafft, aber ich muss sagen, dass ich wirklich bei keiner Sache so neugierig war, dass ich schon so vorher darüber berichtet habe.

Sind wir also gespannt was der Philips Lumea Precision Plus kann und was ich Euch im Langzeittest berichten werde !
Von dem was er verspricht, ist er zumindest schon mal ein Traum der sein Geld wert ist.

Eine unglaublich gut durchdachte Mediensache : The Voice of Germany

Die Menschen wollen neue TV Formate. Sie sind genervt und fühlen sich endlich mal belästigt durch „Fremdschämsendungen“ wie „Schwiegertochter gesucht“, „Schwer verliebt“ und wie sie alle heißen.
Dazu kommen die Aufschreie in den Medien und der Politik, die sich natürlich gerne einem solchen Thema als gefundenes Fressen annehmen, wie menschenverachtend solche Formate sind und das sie verboten gehören.
Gerade auch Pro 7 / Sat 1 als Sendergruppe ist in die Schlagzeilen geraten.
Da kommt so ein harmlos nettes Format, wie es „The Voice of Germany“ auf den ersten Blick ist, doch genau richtig.
Und es hat gestern Abend eingeschlagen, denn die Leute sind es satt Bohlen & Co zu sehen wie sie böse Sprüche über Menschen reissen die anscheinend selber nicht einsehen wollen dass sie null Talent haben und nur deswegen ins Fernsehen kommen weil sich ganz Deutschland über sie kaputt lacht.

Ich muss gestehen : Ich war gestern auch erst wirklich positiv überrascht über The Voice of Germany. Es wirkte frisch und angenehm. Endlich mal wieder etwas was man sich ansehen kann ohne sich fremdschämen zu müssen. Endlich mal etwas wo man das Gefühl hat es geht um die Künstler, um das „Voice of Germany“. Natürlich möchte man das glauben. Künstler fördern. Wie schön das doch wäre. Doch ob Pro 7 / Sat 1 das wirklich auch so sieht ?
Gekonnt verkündete Pro 7 auf Twitter direkt vorher dass sie mit dem Hashtag „Voice“ twittern. Und ganz Deutschland machte natürlich mit.
Als ich etwas über die Sendung twittern wollte, wunderte ich mich erst mal über den Hashtag den alle benutzten, aber sehr schnell fande ich dann eben den Grund, dass Pro 7 den Tag so angekündigt hatte. Cleverer Schachtzug.
Während der Sendung wurde irgendwann eingeblendet das man auch den Jurymitgliedern twittern kann & Twitter wurde versucht interaktiv in die Sendung einzubringen. Ich dachte nur „Endlich mal ein Sender der verstanden hat was mit Twitter & Co zu reissen ist & was die Leute wollen !“. Ich denke nämlich, dass viele Sender immer noch nicht so ganz verstanden haben was für ein wirksames Instrument die neuen Medien sind. Viele springen doch einfach nur auf einen Zug auf und verstehen gar nicht wirklich für was man Twitter & Co eigentlich alles nutzen kann.
Wie weit Pro 7 / Sat 1 das Konzept wirklich verstanden hat ahnte ich da jedoch noch nicht.
Bis dahin ging Ihr Konzept jedenfalls total auf : Die Leute twitterten wie Blöde unter dem vorgegebenen Hashtag und dabei las man eigentlich nur gute Dinge über die Sendung. Was will ein Sender mehr ?!
Die heute veröffentlichten Einschaltquoten sprechen auch Bände und mich würde es nicht wundern wenn diese heute Abend, wenn die nächste Sendung kommt, auch noch übertroffen werden.
Die Sendung war und ist in aller Munde.
Ein absolut voller Erfolg.

Und das alles ohne großen Schachtzug ? Wirklich nur durch die (angebliche) Menschlichkeit der Sendung ?
Bei Twitter findet man auch einen verifizierten The Voice of Germany Account. Und wenn man sich dort umsieht stellt man bald fest, dass viele (alle ?) der gestern weiter gekommen Kandidaten durch eine „persönliche“ Ansprache mit ihrem Twitter Account verlinkt sind. Es kommt der Anschein auf als könne man ohne Problem mitten drin sein. Ein Teil von The Voice of Germany. Mit allen Kontakt aufnehmen, wenn man nur möchte.
Aber wenn man sich die Accounts näher ansieht, dann stellt man schnell fest dass sie erst recht neu angelegt sind. Und das sie im Grunde genommen, wenn dann mal mehr als 2,3 Tweets vorhanden sind, nur davon handeln wie toll The Voice of Germany ist.
Marketing für sich oder nicht doch eher für The Voice ?
Welch „unglaublicher Zufall“ dass auch schön alle twittern.
Ein Schelm der Böses dabei denkt. 😉

Man ist doch gerne dabei, wenn man mitten drin sein kann. Wenn man das Gefühl bekommt man kann ein Teil von etwas Größerem sein.
Gut wenn eine Sendergruppe erkannt hat das man die neuen Medien dazu nutzen kann den Menschen dieses Gefühl vorzugaukeln. Dann funktioniert das Format. Dann stimmen die Zahlen.
Pro 7 / Sat 1 scheint alles richtig gemacht zu haben.
Hut ab für einen unglaublich gut durchdachten Schachtzug.

Ohjemine, Lush….

Meine Umgebung weiss das ich ein Lush – Süchtling bin. Und ich habe damit auch mindestens fünf anderen Leuten den finanziellen Ruin gebracht, weil ich sie mit den Lush – Sachen so angesteckt habe das sie auch nicht mehr anders als ich können und wie verrückt die Produkte kaufen. Wenn ich also sage das ich langsam immer mehr von Lush enttäuscht werde ist es wohl schon weit…. 🙁

Lush hat vor kurzem, nach dem im Web ja schon einige Gerüchte kursierten, die Liste mit den Produkten veröffentlicht die nun tatsächlich aus dem Sortiment gehen. Und nach dem ich bei der letzten derartigen Liste schon einige Dinge nicht verstanden habe und z.B. nach wie vor meiner heißgeliebten Supernova und dem Yummi Yummi Yummi nachtrauer, kann ich bei der jetzigen Liste nur noch jaulend aufschreien :
STRAWBERRY FEELS – geht nicht ! Ein beliebter Massagebar, immer wieder gern genutzt !
HELPING HANDS – nur der Pumpspender, der 100ml Topf bleibt!
SANDSTONE
MA BAR – auch ein wirklich beliebtes Schaumbad bei dem anscheinend viele Leute nicht verstehen warum es gehen muss

JOY OF JELLY – versteh ich auch gar nicht, immer wieder gerne benutzt !
RING OF ROSES
ICE BLUE
AROMARANT
COCONUT DEODORANT
TUCA TUCA MASSAGE BAR – ist noch gar nicht so lange im Sortiment ?! Aber ganz ehrlich ? War mir immer, für die Größe die man bekommt, zu teuer um es zu kaufen ! Da gibt es wesentlich größere Massagebars zum gleichen Preis !
HEAVENILLI – macht mich auch traurig. 🙁 Riecht gut & ist angenehm. Wurde mir bei Lush im Laden auch immer als ein (angeblich) gern gekaufter gezeigt – und ich mochte ihn auch !
MANGE TOO – und noch ein Massagebar ! Wieso noch einer ?! Und dann auch noch einer bei dem man viel für sein Geld bekommt….
VIT C TONER TAB – na gut, bei den Toner Tabs frage ich mich eh wer die (regelmässig) nimmt…. Ich kenne jedenfalls niemanden & der Einzelpreis für die Teile ist auch schon wieder ein ziemlich schlechter Witz….
VIT E TONER TAB
SUMMER PUDDING – hatte auch nur ein kurzes Gastspiel bei Lush, was ich persönlich eigentlich schade finde.
LEMSLIP – eins der absoluten „Geht gar nicht wenn es verschwindet – Produkte“ !!!! Ist eigentlich immer im Haus. Und wurde von Lush auch vor kurzem noch in der Form verändert – trotzdem geht es jetzt. 🙁
DEMON IN THE DARK – auch eine der Seifen bei der viele Leute nicht verstehen das sie gehen muss….
CREAMED ALMOND SMOOTHIE – NEEEEIIIIN ! *aufschrei* Geht gar nicht !!!! Ich habe immer etwas Creamed Almond Smoothie zu Hause ! *schnief*
NOUBAR
VANILLA IN THE MIST – Haben wir auch eigentlich fast immer im Haus & ist somit auch ein „geht gar nicht“ – Artikel. *maul*
TOO DRUNK … – nunja, bei den ganzen Dusch – Bomben verstehe ich echt nicht den (teuren) Sinn…. Wahrscheinlich bin ich da nicht die einzige & deswegen hat die eh kaum einer gekauft & nun gehen sie anscheinend alle raus.
UP YOU GETS
SEX IN THE SHOWER
BIG TEASE
KING OF THE MODS
SUGAR BABE – habe ich noch aus meinem Valentinstagsgeschenk da & freute mich eigentlich mal auf das Ausprobieren…jetzt sollte ich mich wohl besser nicht mehr von dem Produkt überzeugen lassen. *seufz*
BRIMSTONE – hat eigentlich auch ziemlich hohe, positive Bewertungen…aber nun gut….
PIED DE PEPPER – NEEEEEEEEIIIIIINNNN !!!! Das geht wirklich so gar nicht !!!! Pied de Pepper ist IMMER im Haus & nicht nur meine kleine heimliche Allzweckwaffe gegen kalte Füße im Winter. Pied de Pepper ist für mich einfach unersetzlich & es gibt auch keinerlei vergleichbares Produkt. Das nehme ich Lush ernsthaft schwer krumm !!!! Und ich weiss dass ich damit auch nicht alleine stehe.
KEEP IT FLUFFY – Nunja, das war abzusehen – auch wenn es die Keep it Fluffy Badekugeln auch noch gar nicht so lange gibt. Aber wer so absolut zahlreich in den Lush – Wundertüten vertreten war hat keinen guten Stand. Und sie war auch nun wirklich leider so gar nicht überzeugend.
MRS WHIPPY – Gibt es auch noch gar nicht so lange & ich mochte sie. 🙁
SAKURA – GEHT GAR NICHT !!!! Ein Klassiker der einfach nicht gehen darf & für mich einfach zu Lush dazu gehört ! 🙁

Die Reaktionen im Netz sprechen auch Bände. Was auch immer sich Lush bei diesen Sachen gedacht hat. Jaja, sie bringen dafür ja neue Sachen – aber sind wir mal ehrlich : Die letzten neuen Sachen waren meist alle nicht so wirklich der Bringer, sonst würden ja auch nicht so viele wieder so schnell gehen.
Ausserdem gibt es Gerüchte das die neuen Sachen wirklich nicht so toll sein sollen….

Am 30.09. kommen auch schon die Weihnachtssachen die leider auch noch nicht so wirklich vielversprechend klingen…zumindest das was die Gerüchteküche rausschmeisst. 😉

Ich bin leider generell von Lush immer enttäuschter.
Mal davon abgesehen das ich es eine Schweinerei finde wie die Preise in Deutschland bei Lush sind (sie müssen sich nun wirklich nicht wundern wenn man in England bestellt !) kommt seit Anfang des Jahres noch immer mehr Mist zusammen.
Angefangen bei einer neu angeforderten Kreditkarte, weil Lush.UK seine Seite nicht ordentlich gesichert hatte & es da jede Menge Ärger gab, bis hin zu der Abschaffung der Bonuskarte, incl. dem Geburtstagsgeschenk. Aber das war ja noch nicht alles, man muss ja noch weiter sparen : Seit einiger Zeit gibt es nun nicht mal mehr die 10% Gutscheine die sonst immer in Geschenken drin war. Und dazu wurden dann auch gleich mal die Gratisdosen abgeschafft die man früher bei zwei gleichen Artikeln (also gleich im Sinne von z.B. zwei gekauften Massagebars, zwei gekauften festen Shampoos, etc.) dazu geschenkt bekam.
Das die Preise zwischenzeitlich auch mal leicht erhöht wurden sage ich ja schon gar nicht mehr.
Und der Ärger den man öfters hat wenn man bestellt und sie es einfach nicht auf die Reihe zu bekommen das zu liefern was man auch bestellt hat – oder die Sachen kaputt ankommen, weil sie nicht ordentlich verpackt worden sind. Ja, dann gab es eigentlich immer ohne größere Probleme Ersatz, aber das kann ja trotzdem nicht sein dass man dann erst immer da hinterher sein muss.
Und mit Proben hat es Lush die meiste Zeit auch nicht mehr wirklich.
Schade, Lush – das konntet Ihr echt schon mal DEUTLICH besser !!!!

Jack Sparrow segelt wieder

Gestern war es endlich soweit : Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten.
Ich muss gestehen, dass ich zwar voller Vorfreude reinging, aber doch eher mit der bangen Annahme, dass ich nicht begeistert sein werde. Sind wir doch mal ehrlich : Welcher Film schafft es tatsächlich noch beim 4. Teil unterhaltsam zu sein und an die Qualität der ersten Teile anzuknüpfen ? Ausserdem machte mir die „neue“ Stimme von Captain Jack Sparrow echte Sorgen, denn gerade die „alte“ Stimme war, dachte ich bis dahin, auch viel der Charm von Jack.
Trotz all dem konnte ich es natürlich nicht sein lassen und mußte mir direkt am ersten Kinowochenende ein eigenes Bild machen (die Karten dafür besorgten wir auch schon fast eine Woche eher, denn es sollte voll werden – vermuteten wir zumindest und lagen damit dann auch gestern nicht wirklich verkehrt).
Was für mich auch noch störend dazu kam war 3D. Da der Film auch vorher im Kinoprogramm nur in 3D angeschlagen war, wussten wir auch nicht, dass es ihn auch in 2D gibt. Also landeten wir gestern in einer 3D – Vorstellung. Ich halte allerdings nicht wirklich viel von 3D und empfinde es mehr als Geschäftemacherei als was anderes….
Nunja, jedenfalls war es dann gestern endlich soweit und was soll ich sagen ?! Sofort zu Beginn fiel mir die „neue“ Stimme von Jack Sparrow schon gar nicht mehr auf ! Man hat sie inzwischen so oft vorher bereits in Trailern, etc. gesehen, dass man sie schon als „normal“ wahr nimmt. Und somit war auch kein Gefühl von „Das passt nicht“ vorhanden. Die Vorstellung vorher, dass man mit der „neuen“ Stimme nicht glücklich werden würde, war also völlig überzogen.
Der Film zog dann auch direkt so in den Bann, dass die Zeit schnell um ging und man sich nach etwa einer Stunde und 5 Minuten nur verwundert fragte warum das Kino nun eine 15 Minuten Pause macht. Meiner Meinung nach war diese völlig unnütz – zumal das neue Piratenabenteuer dieses mal gerade „nur“ 136 Minuten geht.

Doch um was geht es in dem neuen Teil der Piraten – Saga und was gibt es Neues ?
Orlando Bloom und Keira Knightley sind ja nun nicht mehr dabei. Und mal so ganz unter uns gesagt : Wen stört das schon, wenn es doch eigentlich schon immer um Jack ging ?!
Wer nun einen „Mann zum Gucken“ haben will und das früher in Orlando Bloom gefunden hat wird wohl mit Sam Claflin in der Rolle des Missionars glücklich werden.
Und die Männer, die Keira vermissen, werden sich sicherlich an Astrid Berges – Frisbey als Meerjungfrau erfreuen.
Wobei wir dann auch schon beim Thema wären, was es in diesem Teil den Mysteriöses gibt : Es gibt Meerjungfrauen (haltet Euch fest, die sind ganz schön bissig ! 😉 ) und es geht auf die Suche nach dem legendären Jungbrunnen.
Dazu gibt es Zombies, Blackbeard und natürlich nicht zu vergessen Penelope Cruz (bei der man genauer hinsehen sollte, denn man sieht doch das ein oder andere mal ihren 6 – Monats – Bauch den sie während der Dreharbeiten hatte), die „eine alte Bekannte“ von Captain Jack Sparrow ist und dabei mindestens genauso hinterlistig wie er sein kann.
Wieder dabei sind dafür aber auch alte Bekannte wie Captain Barbossa, Gibbs und „Jackys“ Vater, der natürlich wieder von keinem geringeren als Keith Richards gespielt wird.
Es gibt also mehr als genug zu sehen und zu erleben. Es wird definitiv nicht langweilig und man kann guten Gewissens sagen : Es darf weiter gehen !
Was sonst Serien schaffen und Kinofilme eher weniger ist hier gelungen : Man wird nicht müde auf neue Abenteuer mit Captain Jack Sparrow und seiner Crew und freut sich bereits jetzt auf den 5. Teil, der wohl definitiv kommen wird.

Und vergesst nicht beim Abspann sitzen zu bleiben ! Man wird, wie beim 3. Teil, dafür belohnt….